top of page
WhatsApp Bild 2024-03-20 um 17.12_edited.jpg

Unsere Segelflugzeuge und Technik

Der Fliegerklug Roitzschjora e. V. besitzt insgesamt 5 Segelflugzeuge, die von allen Vereinsmitgliedern (bei entsprechender Ausbildung) geflogen werden können. Unter diesen Flugzeugen befinden sich zwei Doppelsitze, ein Schulungseinsitzer und zwei Leistungseinsitzer. 

Discus b WL

Als unser jüngstes Flottenmitglied bietet der Discus seit 2013 vielen Piloten viele schöne Flugerlebnisse.

Der Discus aus dem Hause Schempp-Hirth ist, als Nachfolger des Standard-Cirrus, ein Leistungs-Segelflugzeug der FAI Standard-Klasse. Auf Wettbewerben war er von Anfang an sehr erfolgreich - 10 Jahre lang (1985-1995) flogen die Weltmeister der Standard-Klasse immer einen Discus. Wie viele „Discetten“ besitzt auch unser Discus Winglets, welche das Fliegen noch einmal angenehmer machen; und ganz nebenbei sieht er dadurch, in Kombination mit dem mehrfach gefeilten Flügel, noch einmal cooler aus ;).

Hersteller: Schempp-Hirth Flugzeugbau

Kennzeichen: D-4678 „FB“

Baujahr: 1986
Spannweite: 15 m

Beste Gleitzahl: 41

Höchstgeschwindigkeit: 250km/h

Max. Abflugmasse: 525kg

Sitzplätze: 1

Einsatzbereich: Spaßflüge, Streckenflüge

Glasflügel 303 Mosquito B

Zur Segelflug-Weltmeisterschaft 1978 führte die FAI eine neue Wettbewerbsklasse ein:

die 15-Meter-Klasse oder auch „Rennklasse“ genannt. Segelflugzeuge der „Rennklasse“ dürfen, wie in der Standard-Klasse eine maximale Flügelspannweite von 15 m besitzen. Den Unterschied zur Standard-Klasse bildet die, in der 15-Meter-Klasse erlaubte, Wölbklappe. Als Wölbklappen bezeichnet man Klappen, welche sich über die gesamte Spannweite an der Flügelhinterkannte (Endleiste) befinden. Diese Klappen ermöglichen die Anpassung des Flügelprofils im Flug an die jeweilige Geschwindigkeit (Wölben) und sind vergleichbar mit der Gangschaltung in einem Auto – geringe Geschwindigkei =niedriger Gang=positive Wölbung

(Wölbklappe nach unten), hohe Geschwindigkeit=hoher Gang=negative Wölbung (Wölbklappe nach oben).

Als Antwort auf die neue Wettbewerbsklasse entwickelten die Segelflugzeughersteller neue Flugzeuge, welche diese Regularien entsprachen. So kam aus dem Hause Glasflügel der Mosquito. Somit ist der Mosquito ein „Rennklasse-Flugzeug“ der „ersten Generation“.

Seit 2005 fliegt auch in unserem Verein ein Mosquito und erfreut viele Piloten mit seinen Leistungen.

Hersteller: Glasflügel Segelflugzeugbau

Kennzeichen: D-3298 „S9“

Baujahr: 1979
Spannweite: 15 m

Beste Gleitzahl: 42

Höchstgeschwindigkeit: 250km/h

Max. Abflugmasse: 525kg

Sitzplätze: 1

Einsatzbereich: Spaßflüge, Streckenflüge

G 103 Twin II

Die Ausbildung aller Flugschüler, die bei uns das Fliegen lernen, beginnt auf dem Schulungs-Doppelsitzer „Twin“ aus dem Hause Grob. Die gutmütigen  Flugeigenschaften machen ihn zum perfekten Ausbildungsflugzeug, welches problemlos von Flugschülern geflogen werden kann. Auf diesem Flugzeug absolvieren die Schüler außerdem auch ihre ersten Alleinflüge, bei welchen sie dann ohne Lehrer fliegen.

 

Hersteller: Grob Aircraft

Kennzeichen: D-6333

Baujahr: 1981
Spannweite: 17,5m

Beste Gleitzahl: 36,5

Höchstgeschwindigkeit: 250km/h

Max. Abflugmasse: 580kg

Sitzplätze: 2

Einsatzbereich: Schulung, Spaßflüge